Freitag, 14. Februar 2020

Die Engel

»Die verwaisten Altäre sind von Dämonen bewohnt«, so Ernst Jünger.

Die Gesetze des Geistes sind weniger kompliziert als man gemeinhin denkt. Das gilt auch für die Welt der Engel. Wo die Verehrung der echten Engel nachläßt, dort machen sich die falschen Engel der Esoterik breit.

Darum ist es um so notwendiger, sich der Hierarchie der wahren Engel zu besinnen, gerade auch, um deren Beistand im alltäglichen Kampf zu erbitten.

Schutzengel und Erzengel mögen im Bewußtsein des Katholiken noch halbwegs präsent sein. Doch die Tradition der Kirche spricht seit je von den neun Engelchören. Diese sind kein frommes ätherisches Beiwerk, sondern wesentliche Begleiter zu unserem ewigen Heil. Ein Katholik sollte sie kennen und verehrend anrufen.


1. Die Schutzengel (angeli)
Sie beschützen uns an Seele, Körper, Geist.

2. Die Erzengel (archangeli)
Sie verleihen uns Ausdauer im Glauben und in den guten Werken.

3. Die Fürstentümer (principatus)
Sie stärken uns in der Tugend des demütigen und aufrichtigen Gehorsams.

4. Die Gewalten (potestates)
Sie rüsten uns aus im Kampf gegen die Versuchungen.

5. Die Mächte (virtutes)
Sie bewahren uns vor den Fallstricken des Teufels.

6. Die Herrschaften (dominationes)
Sie helfen uns, unsere Sinne zu beherrschen.

7. Die Throne (throni)
Sie fördern in uns den Geist der Wahrheit und der Demut.

8. Die Cherubim (cherubim)
Sie bestärken uns, auf dem Weg der christlichen Vollkommenheit unbeirrt vorwärtszugehen.
                                     
9. Die Seraphim (seraphim)
Sie entfachen in uns das Feuer der himmlischen Liebe.

Grafik: Benozzo Gozzoli, Anbetende Engel. wikicommons